Alessandro de Matteis wurde im Süden Italiens begonnen und begann bereits mit 14 Jahren zu fotografieren. 1998 begann er sein Studium am Instituto D´ arte in Galatina (Lecce), das er 2003 mit Bestnoten abschloss. Daraufhin zog er nach Rom und studierte „optische Künste“ am Instituto Europeo del Design. Schon während seines Studiums erhielt er zahlreiche Aufträge und arbeitet seit seinem Abschluss 2006 als freischaffender Fotograf.

In Köln hat er ein Atelier im Atelierhaus Quartier am Hafen und versucht sich von dort aus auch als Videokünstler und Regisseur einen Namen zu machen.  Davon erzählte er auch bei unserem Jour fixe am 13.03.2016.