Arne Birkenstock (*1967) studierte Volkswirtschaft, Politik, Geschichte und Romanistik in Köln, Buenos Aires und Córdoba. Er begann seine Laufbahn als Autor und Regisseur für die Kulturredaktion WDR-Fernsehen und realisierte seine ersten Dokumentarfilme für die Sendereihen „Unter Deutschen Dächern“ (RB/ARD) und „Menschen Hautnah“ (WDR). Er führte erfolgreich Regie bei Kino-Dokumentarfilmen wie „12 Tangos – Adios Buenos Aires“, „Chandani und Ihr Elefant“ (Deutscher Filmpreis als „Bester Kinderfilm“ 2011), „Sound of Heimat“ und „Beltracchi – Die Kunst der Fälschung“ (Deutscher Filmpreis als „Bester Dokumentarfilm“ 2014). Zudem ist er Gründer und Inhaber der Filmproduktionsfirma „Fruitmarket Kultur und Medien“ sowie im Vorstand der Deutschen Filmakademie, im Kuratorium von AFS Interkulturelle Begegnungen und im Beirat des KunstSalon e.V. Er ist außerdem Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK), der Deutschen Akademie für Fernsehen, im European Documentary Network (EDN) und in der European Film Academy

Bei unserem Auswärts-Jour-fixe im Weisshauskino am 16.03.2014, zeigte er den preisgekrönten Film und diskutierte mit der Kunsthistorikerin Dr. Ulli Seegers über Wert und Wertigkeit von Kunst.

Bei unserem jour fixe am 26.11.2017 berichtete er über den von ihm produzierten Film „Das Kongo Tribunal“, Milo Raus einzigartiges mediales Kunstprojekt, welches die Gründe und Hintergründe für den größten und blutigsten Wirtschaftskrieg der Menschheitsgeschichte mit bereits 6 Millionen Toten beleuchtet.