Carola Willbrand lebt und arbeitet in Köln und Amsterdam. Sie ist Gründungsmitglied von „PAErsche“, ein Performance-Labor und Netzwerk, das von etwa 30 Künstlern/-innen aus den Regionen Rheinland/Ruhrgebiet und Nachbarländern wie Belgien, Niederlande und Österreich getragen wird. PAErsche Künstler/-innen und ihre Gäste intervenieren temporär in verschiedenen öffentlichen Orten. In der letzten Zeit zeichnet Carola Willbrand im Öffentlichen Raum PAErsche als performativen Akt der beständigen Veränderung und als Archivarin der performativen Bewegung.

Beim jour fixe zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ im Juni 2017 war Carola Willbrand zu Gast im KunstSalon und erzählte über ihre Arbeit im Stadtraum, ihre Definition und Gestaltung desselbigen, über die Freiheit einer Kunstform und deren Grenzen.