Doris Dörrie wurde am 26.05.1955 in Hannover geboren. Nach Ihrem Abitur ging sie 1973 für 2 Jahre in die USA und studierte erst Schauspiel und Film an der University of the Pacific in Sockton (Kalifornien) und ließ dann ein Studium an der New School for social Research in New York folgen. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland 1975 begann sie ein Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen, währenddessen arbeitete sie als Redaktionsassistentin bei der Süddeutschen Zeitung. Nach ihrem Studium arbeitete sie als freie Mitarbeiterin für verschiedene Fernsehsender und drehte zunächst einige kleine Dokumentarfilme, bevor sie begann Spielfilme zu drehen. Ihren großen Durchbruch feierte sie 1985 mit der Komödie „Männer“. Der Spiegel nannte sie 1986 „Deutschlands erfolgreichste Regisseurin“.

Im KunstSalon sprach sie am 04.03.2016 über ihr neustes Werk „Grüße aus Fukushima“  und über die Dreharbeiten in der Sperrzone.