Hans-Günter Wallraff wurde am 1.10.1942 in Burscheid geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums bis zur Mittleren Reife machte er eine Buchhändlerlehre und wurde Buchhändler. Noch in den 50er Jahren begann er zu schreiben – zunächst als Verfasser lyrischer Gedichte, deren Vorbilder Wolfgang Borchert und expressionistische Dichter waren. Einige veröffentlichte er 1960/61 in der „Flugschrift für Lyrik“. Er ist durch seine Reportagen über diverse Großunternehmen, die Bild-Zeitung und verschiedene Institutionen bekannt geworden, für die er sich stets der Methoden des investigativen Journalismus bediente.

Bei unserem Jour fixe am 13.02.2011 sprach er mit dem Schriftsteller Doğan Akhanlı über dessen politische Einstellung und seine Inhaftierung in der Türkei, die politisch großes Aufsehen erregt hatte. Wallraff hatte sich stark für Doğan Akhanlıs Freilassung eingesetzt.