Guy Marsan ist Performer, Schauspieler, Tänzer und Choreograf. Geboren 1984 in Ottawa, Kanada, verließ er seine Heimat mit 19 Jahren zum ersten Mal, um einen Sommer in Frankreich zu arbeiten und zu reisen. Nach einem Bachelorstudium in Ottawa, lebte er ein Jahr in Freiburg, bevor er Physical Theatre und Mime Corporel unter Leela Alaniz mit der Compagnie Pas de Dieux in Paris trainierte. 2008 bis 2013 arbeitete er mit zahlreichen Kollektiven in Kanada, u.a. mit der Theatergruppe Ottawa Stilt Union, die ihre Produktionen kanadaweit spielen. 2013 erhielt Guy Marsan ein Stipendium der Fondation pour l’avancement du théâtre au Canada français, um in Hamburg zu studieren. 2015 schloss er seinen Masters of Arts in Performance Studies an der Universität Hamburg ab. Im Mai 2016 gewann er den KunstSalon-Choreografiepreis. Der Preis umfasst u.a. einen Produktionszuschuss für die Erarbeitung eines neuen Stücks und dessen Premiere im Rahmen des tanz.tausch-Festivals in Köln. Guy Marsan interessieren in seinen künstlerischen Arbeiten autobiografische Einflüsse und Erlebnisse, die dem Körper den Impuls zur Bewegung geben.

Beim jour fixe am 10.12.2017 sprach er mit Mia Sophia Bilitza über das Choreografieren und was Heimat für ihn bedeutet. Begleitet wurde das Gespräch von den beiden Tänzerinnen Sophia Guttenhöfer und Clara Marie Müller.