Irene Langemann wurde 1959 geboren und Schauspiel und Germanistik in Moskau. Nachdem Sie 1990 nach Deutschland kam arbeitete sie zunächst als Redakteurin beim Auslandsfernsehen der Deutschen Welle. Seit 1997 ist sie als freie Filmemacherin tätig.

Bei unserem Jour fixe am 09.03.2008 sprach sie über ihren Film „Rubljovka – Straße zur Glückseligkeit“: Ein Film, der als Gesellschaftsporträt angelegt ist, der mit poetischen Mitteln private Schicksale in Putins Russland zeigt und damit einen politischen Wirbel erzeugt hat.