Martin Mosebach wurde am 31. 07.1951 in Frankfurt am Main geboren. Erst nach seinem Studium der Rechtswissenschaften begann Mosebach erzählerisch zu schreiben und lebt seit 1980 Mosebach als freier Schriftsteller in Frankfurt am Main. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, so erhielt er im Oktober 2007 den Georg-Büchner-Preis, und 2013 den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung. Im Jahr 2012/13 war Mosebach Fellow des Internationalen Kollegs Morphomata an der Universität Köln. Neben seinen Romanen ist Mosebach auch für seine Essays, Filmdrehbücher, Hörspiele und Lyrikbände bekannt.

Auf unserem Neujahrsempfang am 13.01.2013 erklärte er im Gespräch mit dem Kölner Günter Blamberger seine Sicht “von außen“ auf die Stadt Köln.