Rückblick – Ausflug zum »Ballett am Rhein«

By Sirkka Muth Januar 22, 2018

Das von Martin Schläpfer und Remus Şucheană geleitete Ballett am Rhein zählt zu den führenden Kompanien Europas. Die Zeitschrift „tanz“ kürte Martin Schläpfer zum „Choreographen des Jahres 2010“ und das Ballett am Rhein 2013, 2014, 2015 und wiederum 2017 zur „Kompanie des Jahres“. 45 Tänzerinnen und Tänzer umfasst das ausschließlich aus Solisten bestehende Ensemble, das auf den Bühnen der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg zu erleben ist. 

Am 21. Januar 2018 tauchten wir beim Ballettabend „b.33“ in die Arbeit der Kompanie ein. Die Vorstellung im restlos ausverkauften Opernhaus in Düsseldorf begann mit „Stravinsky Violin Concerto“, eines der raffiniertesten und tänzerisch anspruchsvollsten Meisterwerke des amerikanischen Neoklassikers George Balanchine, gefolgt von „Roses of Shadow“, eine gemeinsame Arbeit von Martin Schläpfer und der Komponistin Adriana Hölszky, die ihm eine neue Ballettmusik für acht Musiker und eine Sängerin komponiert hatte: ein grandios vibrierender Dialog zwischen Tanz und Musik. Den Abschluss machten Hans van Manens „Polish Pieces“, farbenfrohe Paartänze für zwölf Tänzerinnen und Tänzer, die mit ihrer Dynamik und Ästhetik begeisterten.

Im Anschluss an die Vorstellung tauschten sich die mitgereisten KunstSalon-Mitglieder in entspannter Runde bei einem Glas Wein über das Gesehene und Erlebte aus. Ebenfalls mit dabei: der neue geschäftsführende Vorstand des KunstSalon, Andreas C. Müller, Johannes Lörper und Andreas Schmitz. Ein inspirierender und spannender Ausflug in die Düsseldorfer Tanzwelt – ein herzlicher Dank an alle, die mit dabei waren.