Literatur in den Häusern der Stadt – Hamburg – Lesung 1

Mi 21.06.17
BEGINN: 20.00 Uhr

Tickets

22 / 15 Euro (zzgl. VVKG)

Galerie Hengevoss-Dürkop

Klosterwall 13
20095 Hamburg-Kunstmeile

Anfahrt

Teilen

Geben Sie Ihren Freunden Bescheid

„Händels Auferstehung“ von Stephan Zweig – Gelesen von Stephan Hunstein – Gastgeber: Jutta Döring und Sibylle Kauffmann / Hans-Kauffmann-Stiftung zu Gast bei Dr. Kerstin Hengevoss-Dürkop

London, 1741. Gesundheitlich am Ende, finanziell ruiniert und trotz früherer Erfolge vereinsamt, fristet Georg Friedrich Händel sein Leben in tiefer Verzweiflung. Die Quelle, aus der sein musikalisches Schaffen hervorging, scheint versiegt zu sein. Doch da fällt ein Manuskript in seine Hände, das ihn merkwürdig berührt. Im Verlauf dreier rauschhaft erlebter Wochen durchströmt ihn neue Kraft – schließlich bricht die Musik aus ihm heraus, die ihn und sein Werk unsterblich machen wird: »Der Messias«. Stefan Zweigs bewegende Erzählung über die Entstehung des »Messias« ist voller Hoffnung und Leidenschaft, beseelt vom Glauben an eine schöpferische Kraft, die stärker ist als der Tod.

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (* 1881) studierte in Wien und Berlin und bereiste nach seiner Promotion Europa, Amerika, Afrika und Indien. 1934 emigrierte er nach London und siedelte 1941 nach Petrópolis, Brasilien, wo er sich 1942 gemeinsam mit seiner zweiten Frau Lotte das Leben nahm.

Stefan Hunstein (Jahrgang 1957) ist Schauspieler und Fotokünstler. Er studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart und war anschließend als Schauspieler an diversen Theaterhäusern der Republik tätig. Seit 2003 ist Stefan Hunstein Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

 

»Händels Auferstehung« ist im Patmos Verlag erschienen.

Foto: Dorothee Falke

Literatur in den Häusern der Stadt – Hamburg – Lesung 1