Natasha Korsakova, russisch-griechischer Abstammung,  wurde in Moskau in eine Musikerfamilie hineingeboren und begann im Alter von fünf Jahren mit dem Violinspiel.  Zunächst studierte Natasha Korsakova bei Prof. Ulf Klausenitzer in Nürnberg, später bei Prof. Saschko Gawriloff in Köln.
Heute ist sie eine der gefragtesten Geigerinnen ihrer Generation.  
Die fünfsprachige Violinistin ist begehrt bei nationalen und internationalen Orchestern, Musikfestivals und Konzertveranstaltern. Die Künstlerin steht für “ausgefeilte Technik, ausgeprägtes Stilgefühl und musikalisches Einfühlungsvermögen” (FAZ) sowie für ein Charisma, das seinesgleichen sucht. Für ihre musikalische Leistung wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Im KunstSalon war und ist sie über viele Jahre hinweg ein gerngesehener Gast: Bereits als Violinstudenin musizierte sie bei einem unserer jour fixe. Bei unserem Neujahrsempfang 2010 sorgte sie für das musikalische Programm. Und da sie parallel zu ihrer internationalen Konzerttätigkeit auch eine leidenschaftliche Schriftstellerin ist, las sie 2018 hier aus ihrem Debüt, einem Kriminalroman. In „Tödliche Sonate“ hat sie der berühmtesten Geige Antonio Stradivaris, der Messias, ein Denkmal gesetzt.
Zum 25-jährigen Jubiläum des KunstSalon in 2019 tritt sie erneut hier auf, dieses Mal mit ihrem Partner, dem Violinisten Manrico Padovani und der Pianistin Kira Ratner.