kunstsalon-logo

NEWS UND TERMINE UNSERER STIPENDIAT*INNEN

NEWS UND TERMINE UNSERER STIPENDIAT*INNEN

Was machen eigentlich unsere Stipendiat*innen? Das fragen wir uns Monat für Monat und weisen gerne auf aktuelle Termine und Ereignisse hin! 

Wie könnte eine fotografische Utopie oder eine utopische Fotografie aussehen? Werden die Kameras der Zukunft überhaupt noch von Menschen bedient? Wie können sich Motive, gesellschaftliche oder dokumentarische Schwerpunkte oder das Material verändern?
Diese Fragen dienen als Grundlage für den Versuch, sich eine fotografische Zukunft vorzustellen. Alex Grein, unsere Fotografiepreisträgerin von 2019, hat mit 20 Studierenden der KHM unter dem Titel „Photographic Utopia“ eine Ausstellung im KunstWerk kuratiert.

Die Ausstellung läuft noch bis 5. Februar, 22.–23.01., 28.–30.01. & 04.–05.02.2022, 14–19 Uhr, 2G und KunstWerk Köln e.V., Deutz-Mülheimer Str. 115, 51063 Köln

***

»Trotz der Möglichkeit zu manipulieren, schenken wir Bildern immer noch einen immensen Glauben.«
Alex Grein war außerdem im Podcast FOTOGRAFIE NEU DENKEN zu Gast! Reinhören kann man hier: http://fotografieneudenken.de/zu-den-episoden
und auf Spotify: https://open.spotify.com/show/76zptb18aTogL4cKRyzyrh?si=lduymIapS4S3v0uWaGTkjA

***

Auch KunstSalon-Theaterpreisträger Dan Dinner alias Daniel Schüßler vom ANALOGTHEATER hat eine neue Podcastfolge angekündigt in der eigenen Serie „Ein Knall in der Zeit – Kultür in Zeiten der Corona“. Folge 11: „Wake up and make up.“ Zwischen Chanel-Lippenstift, Mascara und Ylang-Ylang-Gesichtsmaske gibt es bei kühlen Drinks tiefsinnige Gespräche über Literatur, Lieblingsbücher und die Frage, wie Männer sich schminken können. Ein unterhaltsamer Trip in die Welt des Schminkens und des Lesens. Das klingt unterhaltsam…

Hier kann man reinhören: https://analogtheater.de/2022/01/13/neuste-podcastfolge-wake-up-and-make-up-uebers-schminken-und-lesen/

***

Deutlich ernstere Töne werden im neuesten Stück des ANALOGTHEATERS „Camping Paraíso – über das Sterben“ angeschlagen. Die Premiere findet am 23. März im Orangerie Theater statt:
Der Essener Comedyautor Dirk Roß erlitt 2020 einen Unfall mit schwerwiegenden Folgen. Er war auf dem Motorroller unterwegs, ein SUV nahm ihm die Vorfahrt. Es folgten Wochen und Monate des Kampfes um Leben und Tod.
ANALOG begleitet Dirk Roß durch den Parcours seines Überlebenskampfes, spürt dem Prozess des Schwebens zwischen Leben und Tod und dem Verharren in Zwischenwelten nach, indem es aus den in Interviews entstandenen Texten szenische, choreographische und musikalische Unruhe- und Zwischenwelt-Arrangements entwirft und zu einer abstrakten Film- und Bühnenebene verdichtet.

Weitere Vorstellungen: 24.-27.03.2022, jeweils 20 Uhr
im Orangerie Theater Köln, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln, Infos und Tickets: https://www.orangerie-theater.de/programm/camping-paraiso-ueber-das-sterben/

Foto: Claus Stump
aus dem Stück „Virtual Brain“ von Wehr51

Weitere Artikel

Constantin Hochkeppel (Jahrgang 1990) wird der neue künstlerische Leiter der Sparte Tanz am Stadttheater Gießen. Er studierte Physical Theatre an der Folkwang Universität der
Scroll to Top