Rückblick „Ectopia“

By Ulla Egbringhoff November 15, 2021

Wir waren mit einer Gruppe Tanzbegeisterter im Forum Leverkusen und haben einen ganz besonderen Tanzabend erlebt, an dem uns Richard Siegal persönlich begrüßte und mit einer Einführung über die Hintergründe der Produktion  informierte.

Seit 2015 bringt das Tanztheater Pina Bausch neben Stücken aus dem Repertoire von Pina Bausch auch Kreationen mit verschiedenen Gastchoreograph*innen auf die Bühne. Für 2020-2021 geplant war eine Uraufführung, verlegt auf 2021/2022 mit dem amerikanischen Choreographen Richard Siegal. Die Tänzer*innen des Ensembles haben sich in dem von dem ihm geleiteten Kreationsprozess einer sich selbst erschaffenden Skulptur des weltberühmten indisch-britischen Bildhauers Anish Kapoor ausgesetzt, begleitet von dem Komponisten alva noto und dem Lichtdesigner Matthias Singer. Richard Siegal, mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Faust-Preis, tanzte im Ballett Frankfurt-Forsythe, und war danach Associated Artist bei der Forsythe Companie. 2016 gründete er das Richard Siegal Ballet of Difference und ist seit der Spielzeit 2019/2020 Leiter und Choreograph seiner eigenen Truppe, BoD, am Schauspiel Köln. Der Bildhauer Anish Kapoor ist weltweit bekannt für beeindruckende Skulpturen aus Farbpigmenten, monochrome Rauminstallationen und Monumentalskulpturen aus ungewöhnlichen Werkstoffen. Sein 2008-09 kreiertes Werk Shooting into the Corner besteht aus einer Kanone, die Kugeln aus zähflüssigem Wachs in die Ecke des Raumes schießt und so einen physisch-sinnlichen Dialog initiiert, es entsteht eine Choreographie aufeinandertreffender Extreme und unterschiedlicher künstlerischer Sprachen. 

Die Aufführung wird übrigens nicht wie geplant in Wuppertal stattfinden können. Wegen der Hochwasserkatastrophe  in Wuppertal war ein Ausweichquartier erforderlich, das das Tanztheater mit dem Forum Leverkusen gefunden hat. Mit dem Besuch dieser Aufführung unterstützet man damit solidarisch das von der Katastrophe gezeichnete Tanztheater Wuppertal.