RÜCKBLICK KURATORENFÜHRUNG »DATE ME DIGITAL – STORY«

By Katharina Waltrich September 24, 2020

Vergangenen Sonntag konnten wir uns in kleiner Runde von Kurator Wilko Austermann durch seine aktuelle Ausstellung im Quartier am Hafen führen lassen. Unter dem Titel „Date me Digital – Story“ vereinte die Ausstellung Arbeiten dreier junger Künstler*innen, deren künstlerische Mittel digitale Medien sind, diese aber mit der analogen Welt verknüpfen. Der dritte Teil der Ausstellungsreihe über digitale Kunst widmete sich thematisch dem Erzählen.
Johanna Reich zeigte mit „Lines of Life“ eine Serie kleinformatige Bilder; erst bei näherem Betrachten entpuppten sie sich als winzige, übereinander gelagerte und daher unleserliche Textblöcke. Dabei, so erklärte Austermann, handelte es sich um eine Art Verdichtung und Minimierung von Wikipediatexten über innerhalb der Kunstgeschichte unbeachtete Künstlerinnen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Der Impuls beim Betrachter ist die Vergrößerung der Texte, indem ein Handyfoto gemacht wird, in das man hineinzoomen kann. So wandert ein Medium aus der digitalen in die analoge Welt, um wiederum über den digitalen Weg sichtbar gemacht zu werden – ein Versuch, der angesichts der übereinander gelagerten Texte scheitert. Lediglich die vorhandene Textmenge über die jeweilige Künstlerin lässt sich im Vergleich mit den anderen erahnen, da die Textblöcke in ihrer Dichte variieren.

Dominik Geis zeigte eine Filmcollage, die sich mit der Zerstörung Pompejis auseinandersetzte. In Kooperation mit dem Tänzer Gustavo Gomes entwickelte er darüber hinaus für die Ausstellung eine Animation,  sich mit dem menschlichen Körper beschäftigte – die Performance des Tänzers Gomes konnten wir im Anschluss an die Führung sehen.   

Loukia Alavanous filmische Collage entwickelte einen ganz eigenen Sog. Sie entwickelte ein neues Narrativ aus gefundenen Filmquellen mit Wiedererkennungswert.

Wir danken Wilko Austermann ganz herzlich für diesen lebendigen Einblick und sind schon gespannt auf die vierte Ausstellung der Reihe „Date me Digital“, die im Januar 2021 ebenfalls im Quartier am Hafen zu sehen sein wird.