Rückblick Vorgespräch und Aufführung »VÖGEL« im Schauspiel Köln

By Silvia Werner November 3, 2019

Im Lesesaal einer Universitätsbibliothek an der amerikanischen Ostküste treffen Wahida und Eitan aufeinander. Der junge Biogenetiker mit jüdischen Wurzeln verliebt sich Hals über Kopf in die arabischstämmige Doktorandin aus New York. Für Eitans religiös-fanatischen Vater ist die Beziehung inakzeptabel. Doch Eitan kämpft gegen das schwere Erbe seiner Vorfahr*innen an. In „VÖGEL“ verknüpft der kanadisch-libanesische Autor Wajdi Mouawad die Aufarbeitung komplexer Familienverhältnisse über kulturelle und genetische Abstammung mit dem Nahost-Konflikt. Zwischen Utopie und Verzweiflung zeichnet er die Wünsche und Ängste der in den Westen emigrierten Figuren nach. Eine moderne Version von ROMEO UND JULIA, auf Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch erzählt.

Als gemeinsamen Auftakt in die neue Spielzeit hatten die Mitglieder des KunstSalon am 31.10. die Gelegenheit eine exklusive Einführung in das von Stefan Bachmann inszenierte Stück durch Dramaturgin Lea Goebel zu erhalten. Anschaulich und spannend berichtete sie von den Herausforderungen einer viersprachigen Inszenierung und wusste interessante Einblicke in den Entstehungsprozess dieses herausfordernden Abends zu vermitteln.

Foto: Tommy Hetzel