Rückblick »Oeconomia-Preview« am 11.10.2020 im Odeon Kino

By Susanne Meinel Oktober 14, 2020

Die Oktober-Preview der filmsociety war aus mehreren Gründen spannend: Zum einen drohten sich im Vorfeld die Corona-Regeln zu verschärfen, und es war in den letzten Tagen vor der Veranstaltung – der Auftakt einer fast 30 Termine umfassenden Kinotour der Regisseurin – nicht ganz sicher, ob alles wie geplant wird stattfinden können. Das galt auch für unseren Gast, die Regisseurin Carmen Losmann, die Sonntagvormittag aus Berlin anreisen wollte. Nach langem Bangen kam dann am Sonntagvormittag doch noch die Absage aus gesundheitlichen Gründen, aber ganz ohne Corona-Zusammenhang. Es kommt immer anders, als man denkt …

 

Glücklicherweise konnte die filmsociety im ausverkauften großen Saal des Odeon Kinos ganz kurzfristig den Produzenten der Dokumentation über die Spielregeln des Kapitalismus, Hannes Lang von petrolio film, unter großem Applaus auf der Bühne für das anschließende Filmgespräch empfangen. Und so löste sich doch noch die ein oder andere Frage, die der Film aufgeworfen hatte, auf: Lang erzählte, wie die gemeinsame Produktionsfirma petrolio von Hannes Lang, Mareike Wegener und Carmen Losmann, allesamt Dokumentarfilmer*innen und Produzent*innen aus der Filmschmiede der Kunsthochschule der Medien Köln, 2012 gegründet wurde. Außerdem erklärte er, wie sich die Entwicklung von „Oeconomia“ in den letzten neun Jahren immer wieder hingezogen hatte, weil misstrauische Interviewpartner aus der Bankenwelt ihre Teilnahme eingeschränkt oder gar ganz abgesagt hatten und wie dadurch auch das dramaturgische und ästhetische Konzept des Films immer wieder geändert werden musste.

Einen Ausblick auf das kommende Projekt von Carmen Losmann wagte Hannes Lang nicht zu geben. Allerdings konnte er vermelden, dass petrolio im Februar einen neuen Film dreht: Mareike Wegeners dritter Kinolangfilm wird zugleich der erste Spielfilm der Kölner Produktionsfirma sein. Ob und unter welchen Bedingungen der Film tatsächlich im Februar gedreht wird, lässt sich aktuell natürlich nur mutmaßen.

„Oeconomia“ hat am 15.10.2020 seinen Bundesstart.