»JOUR FIXE: ANNETTE WIENERS«

So 11.10.20
BEGINN: 11.00 Uhr

Tickets

Teilen

Geben Sie Ihren Freunden Bescheid

WICHTIGE MITTEILUNG: AUFGRUND DER STEIGENDEN CORONZAHLEN MUSS DAS TREFFEN IM KUNSTSALON LEIDER AUSFALLEN UND WIR VERLEGEN DEN JOUR FIXE KURZFRISTIG WIEDER AUF ZOOM!

Anmeldungen noch bis Sonntag, 10.30 Uhr möglich per Mail an: ticket@kunstsalon.de.
Sie erhalten dann den Link zur Anmeldung.

Annette Wieners, Kölner Journalistin und Autorin, hat mit ihrem Roman „Das Mädchen aus der Severinstraße“ gerade in Köln große Aufmerksamkeit gewonnen. In diesem Roman erzählt sie von zwei Frauen, von Enkelin und Großmutter, die nach dem Tod des Großvaters Geld und Gold im Haus finden. Sie wissen nicht, woher dieses Vermögen stammt und  begeben sich auf Spurensuche. Es entwickelt sich eine Familiengeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus, die auch von Geschäften kriegswichtiger Betriebe, der zeithistorischen Rolle der Modefotografie  und der Not jüdischer Familien in Köln erzählt.

Annette Wieners bedient sich einiger Begebenheiten aus ihrer eigenen Familiengeschichte, ihre Großmutter wollte wirklich unbedingt Fotomodell werden, und ja, auch der Fund des Geldes beruht auf wahren Begebenheiten. Wie sie mit den Erzählungen der Familie, den intensiven Recherchen und Forschungen umgegangen ist, wird sie berichten – und auch davon, was sich nach der Veröffentlichung des Romans noch weiter entwickelt hat. Denn bei ihren Lesungen kam sie mit vielen Menschen in Kontakt, die ihr wiederum die eigene Familiengeschichte aus der Nazizeit erzählten. Stoff  für viele  Gespräche, aus denen sie einen hörenswerten Podcast machte.

 

 

FOTO: © Annette Wieners, Köln

»JOUR FIXE: ANNETTE WIENERS«