Literatur in den Häusern der Stadt Köln – Lesung 2

Do 13.06.19
BEGINN: 19.00 Uhr

Tickets

22 / 15 € (zzgl. VVK)

Synagogen Köln

Roonstraße 50
50674 Köln-Kwartier Latäng

Anfahrt

Teilen

Geben Sie Ihren Freunden Bescheid

Marcia Zuckermann 

»MISCHPOKE! EIN FAMILIENROMAN«

Autorinnenlesung, Musikalische Begleitung: Tania Alon

 

Gastgeber: Synagogen-Gemeinde Köln

 

Marcia Zuckermann wurde 1947 in Berlin geboren. Ihr jüdischer Vater überlebte den Holocaust als politischer Gefangener im KZ Buchenwald, ihre protestantische Mutter war als Kommunistin im Widerstand aktiv. 1958 musste die Familie als Dissidenten aus der DDR nach Westberlin flüchten.

An diesem Abend wird Marcia Zuckermann aus ihrem Buch »Mischpoke!« lesen, in welchem sie die turbulente und zugleich amüsante Geschichte der Familie Kohanim über vier Generationen hinweg erzählt: Alles beginnt mit Samuel und seiner Frau Mindel, die sieben Töchtern, im Dorf als die »sieben biblischen Plagen« bezeichnet, das Leben schenkten und ausgerechnet den ersehnten Stammhalter noch im Kindsbett verlieren. Begleitet wird Zuckermann von der Sängerin Tania Alon. Die Lesung in den Räumlichkeiten der Synagoge wird stimmungsvoll durch den Gesang bereichert.

 

Der Kauf des Tickets sowie der Einlass zur Lesung in der Synagoge Köln unterliegen gesonderten Sicherheitsvorschriften. Bitte beachten Sie, dass Sie eine oder mehrere Eintrittskarten nur unter Angabe aller teilnehmenden Besucher (d. h. Sie und die Personen, für die Sie zusätzlich Karten kaufen) erwerben können. Im Zuge des Ticketkaufs müssen zu allen erworbenen Eintrittskarten folgende Angaben gemacht werden: Vor- und Nachname, Geburtstag, Geburtsort und Telefonnummer. Der Eintritt zur Lesung ist nur unter Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass der Vorverkauf zu dieser Lesung bereits am 06. Juni 2019 endet. Wenn Sie Fragen haben, hilft unsere Tickethotline gerne.

 

»Mischpoke!« ist in der Frankfurter Verlagsanstalt erschienen.

Foto: Alessandra Schellnegger

Literatur in den Häusern der Stadt Köln – Lesung 2