save the date: FORUM KULTUR DES KUNSTSALON. »WIE FREI IST DIE KUNST, TEIL II«

Mo 23.03.20
BEGINN: 19.30 Uhr

Tickets

Eintritt frei

Teilnehmen

KunstSalon

Brühler Str. 11-13
50968 Köln

Anfahrt

Teilen

Geben Sie Ihren Freunden Bescheid

Nach Artikel 5 des Grundgesetzes ist die Kunst frei. Doch es finden immer häufiger Proteste gegen Ausstellungen, Filme oder Theaterstücke statt mit der Begründung, Gefühle würden verletzt, Minderheiten nicht angemessen vertreten oder ähnliches.

In der zweiten Folge unserer Reihe setzen wir die Diskussion fort.  

Caravaggio hat großartige Bilder gemalt, aber er war ein Mörder. Es ist klar, dass bei rechtswidrigem Handeln die Justiz zuständig ist, aber wie sieht es mit der Rezeption der Kunstwerke aus? Jüngst protestierten Frauen in Paris gegen den aktuellen Film „J’accuse“ von Roman Polanski, der der Vergewaltigung angeklagt ist. Kann man sich seinen Film noch anschauen? Wie gehen wir mit homophoben, antisemitischen, sexistischen Texten in der Kunst um – wie z. B. im Rap? Oder mit Musikern, die der Vergewaltigung junger Frauen angeklagt wurden – mögen wir diese Musik nicht mehr hören? Werden Geschmacksurteile mit moralischen Vorwürfen vermengt? Und warum fällt es manchmal schwer, Kunstwerke unabhängig von der Intention oder dem Lebenswandel ihrer Urheber zu betrachten. Sind wir aber auch zu sensibel geworden, können mit einer scharfen Kritik nicht mehr umgehen?  Oder kann es gute Gründe geben, sich gegen ein Kunstwerk auszusprechen? Was bedeuten diese Auseinandersetzungen für die Freiheit der Kunst und die Freiheit in der Gesellschaft?

 

Jens Balzer, Musikkritiker und Autor von „Pop und Populismus“
Ralf König, Comiczeichner
Catherine Newmark, Philosophin und Kulturjournalistin

Moderation: Jörg Biesler

 

Wir danken der großzügigen Unterstützung der

save the date: FORUM KULTUR DES KUNSTSALON. »WIE FREI IST DIE KUNST, TEIL II«