Die jüdische Autorin Deborah Feldman wurde 1986 in New York geboren und wuchs in der chassidischen Satmar-Gemeinde im zu Brooklyn gehörenden Stadtteil Williamsburg auf. Ihre Muttersprache ist Jiddisch. Als Kind brachte sie sich selbst heimlich Englisch bei und studierte am Sarah Lawrence College Literatur, gegen den Widerstand ihrer strengen Familie. 2012 veröffentlichte sie die autobiographische Erzählung Unorthodox, die sofort zum New York Times Bestseller wurde und  2016 auch in Deutschland erschien. Heute lebt Deborah Feldman als Autorin mit ihrem Sohn in Berlin.

Im KunstSalon sprach sie am 26.06.2016 über ihre Jugend, den mutigen Schritt ihrer ultraorthodoxen Familie den Rücken zu kehren und auch über ihr neues Werk „Exodus“, das bisher noch nicht auf Deutsch erschienen ist.