filmsociety: ONLINE-START FÜR MILO RAUS „DAS NEUE EVANGELIUM“

By Ulla Egbringhoff November 26, 2020

Liebe Cineast*innen,

am Mittwoch trafen sich abermals die Länderchefs mit Angela Merkel zum Corona-Gipfel, um den Fahrplan bis zum Ende des Jahres festzulegen. Wie zu erwarten bleiben nicht nur die Restaurants geschlossen, sondern auch Kulturveranstaltungen wird es im Dezember wohl keine geben. Das heißt nicht nur, kein Weihnachtsfilm im Kino, sondern auch, dass wir Ihnen auch im Dezember leider keine filmsociety-Preview anbieten können. Umso mehr freuen wir uns, dass Sie, liebe Mitglieder des KunstSalon und der filmsociety, uns nach wie vor die Treue halten. Damit ermöglichen Sie uns, die laufenden Kosten zu stemmen und auf ein ereignisreiches Kinojahr 2021 hinzuarbeiten. Die Vorzeichen stehen in Anbetracht der Impfstoffentwicklung gut. Wir werden die Zeit weiterhin mit unseren filmischen Berichten aus der Branche überbrücken. Zum kommenden jour fixe am 13.12. zeigen wir unseren nunmehr fünften „Corona“-Film mit Interviews zweier Umtriebiger Kölner Filmaktivisten, die Kinobetreiber, Festivalveranstalter und Filmverleiher in Personalunion sind. Seien sie gespannt! Wie immer wird der Film kurz darauf auch auf unseren Social Media-Kanälen (facebook, instagram) und dem neuen YouTube-Kanal des KunstSalon zu finden sein.

Ebenfalls im Dezember wird „Das neue Evangelium“, der neue Film von Milo Rau („Das Kongo Tribunal“), unser Gast des digitalen jour fixe im November, starten. Leider nicht im Kino, das werden Sie bereits vermutet haben. Stattdessen arbeitet der Verleih gerade an einer digitalen Auswertung. „Das neue Evangelium“ des „kontroversesten Regisseurs der Welt“ (The Telegraph) wurde in  und um Matera in Italien gedreht, wo auch die umstrittenen Jesusfilme von Pier Paolo Pasolini und Mel Gibson entstanden sind. Milo Raus Passion Christi ist besetzt mit einem Cast aus Flüchtlingen, Aktivist*innen und ehemaligen Schauspieler*innen der Filme von Pasolini und Gibson. Milo Raus Film fragt: Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger?

„Das neue Evangelium“ wird voraussichtlich ab dem 17.12. über die Filmwebseite als Cinema on Demand verfügbar sein, so dass die Kinos an den Erlösen der digitalen Auswertung beteiligt werden. Wer außerdem unserem Spendenaufruf für Milo Raus Projekt folgen möchte, kann dies tun unter dem Spendenkonto des KunstSalon e. V. bei der Sparkasse KölnBonn: IBAN DE40 3705 0198 0023 2720 32

Derweil planen wir optimistisch unser „Rendezvous mit …“ für den Frühling 2021. Mehr darf an dieser Stelle allerdings noch nicht verraten werden…

FOTO: Armin Smailovic