kunstsalon-logo

Literatur in den Häusern der Stadt – Köln – Lesung 6

Literatur in den Häusern der Stadt – Köln – Lesung 6

„Das ist bei uns nicht möglich“ von Sinclair Lewis – Aus dem Amerikanischen von Hans Meisel – Gelesen von Jean Paul Beck – Gastgeber: Dieter Schreck und Ursula Ossenbach

Sinclair Lewis’ Roman, der 1935 unter dem Originaltitel »It Can’t Happen Here« erschien, besticht gut 80 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung durch seine fast gespenstische Aktualität. Er führt einen Antihelden vor, der mit seinen Hetzreden die Begeisterung unzufriedener Wähler entfacht. Durch seine Lügen und eine Rhetorik des Populismus wird er Präsident der Vereinigten Staaten. In seinem Roman hält Lewis dem Leser vor Augen, wie leicht sich eine Demokratie von vermeintlich unveräußerlichen Werten abwenden kann. »Ein Populist im Weißen Haus ? Literaturnobelpreisträger
Sinclair Lewis hat es vor 80 Jahren durchgespielt.« (DIE ZEIT)

Harry Sinclair Lewis (* 1885 in Minnesota; † 1951 in Rom) war ein amerikanischer Schriftsteller, der durch seine sozialkritischen und satirischen Romane berühmt wurde. 1930 wurde ihm als erstem Amerikaner der Nobelpreis für Literatur zugesprochen.

Jean Paul Baeck, geboren 1983 in Dahn, studierte Schauspiel an der Universität der Künste Berlin. Seit 2009 ist er außerdem als Sprecher u. a. für den NDR, den WDR, den Deutschlandfunk und den Hörverlag tätig.

 

Die Neuauflage von »Das ist bei uns nicht möglich« ist im Aufbau Verlag erschienen

Foto: Tim Wollweber

Veranstaltungsort

Tickets

Weitere Veranstaltungen

Bei unserem letzten Lesekreis sprachen wir über die Verfilmung des Romans „Mittagsstunde“ von Dörte Hansen, u.a mit Charly Hübner, der originellerweise in zwei Fassungen
Den Jahresauftakt im KunstSalon macht Dr. Andrea Firmenich mit einem Vortrag zum Motto der Kunststiftung NRW – „Künste bewegen“.  Dieser wird am 15. Januar
Scroll to Top