kunstsalon-logo

Josten, Husch

Husch-Josten-Lisa-Noss-1300x0-c-default

Josten, Husch

Hildegard „Husch“ Josten wurde 1969 in Köln geboren und studierte Geschichte und Staatsrecht in ihrer Heimatstadt und in Paris. Sie volontierte und arbeitete als Journalistin in beiden Städten, bis sie Mitte der 2000er Jahre nach London zog, wo sie als Autorin für Tageszeitungen und Magazine tätig war. Zeitgleich entstand ihr Romandebüt „In Sachen Joseph“, das 2011 bei Berlin University Press (bup) erschien und für den aspekte-Literaturpreis nominiert wurde. 2012 legte sie den vielgelobten zweiten Roman „Das Glück von Frau Pfeiffer“ vor; im Frühjahr 2013 erschienen die Kurzgeschichten „Fragen Sie nach Fritz“. Im September 2014 erschien ebenfalls bei Berlin University Press Jostens dritter Roman „Der tadellose Herr Taft“.

2012 sprach sie im KunstSalon mit ihrem Verleger Prof. Dr. Gottfried Honnefelder damals über ihren zweiten Roman „Das Glück von Frau Pfeiffer“. 

2018 las Husch Josten beim Festival Literatur in den Häusern der Stadt ihren Roman „Fragen Sie nach Fritz“.

Im Februar 2020 wurde ihr Roman „Land sehen“ im Lesekreis im KunstSalon diskutiert. Im März 2022 war die Autorin schließlich selbst zu Gast im Lesekreis und las aus ihrem aktuellen Roman „Eine redliche Lüge“ (Rückblick). Eine ausführliche Buchvorstellung sowie ein Interview mit der Autorin erschien zudem im KunstSalon-Magazin 2021 (Seite 30).

 

Foto: Husch Josten beim Lesekreis im März 2022 (c) Elisabeth Noss

Weitere Informationen

Scroll to Top