kunstsalon-logo

Bildende Kunst

aus dem KunstSalon
Aktuelles

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Neuigkeiten aus dem KunstSalon sowie über Meilensteine und andere besondere Ereignisse rund um unsere geförderten Künstlerinnen und Künstler.

Das Orangerie-Theater ist ein seit Jahren etabliertes Freies Theaterhaus in der Kölner Südstadt. Die ehemalige Dienstvilla des Garten Direktors der Stadt Köln befindet sich
disdance project gründete sich 2003 durch Paula Scherf und André Lehnert in Köln und entwickelt experimentelle, interdisziplinäre Projekte, an der Schnittstelle von Tanz, Theater,
Spiegelberg, geboren 2018 in Köln, ist ein projektorientierter Zusammenschluss freier Künstler*innen. Das Kollektiv ermutigt die beteiligten Künstler*innen, neue Dimensionen des individuellen Ausdrucks auszukundschaften und
Futur3 wurde im Herbst 2003 als Theaterkollektiv in Köln gegründet. Schon mit ihren ersten Produktionen suchen sie Aufführungsorte außerhalb fester Theaterhäuser, machen die Stadt
Schwerpunkt von WEHR51 ist die Umsetzung eigener Konzepte und Theater­­texte, die sich aktuellen und gesellschaftspolitisch relevanten Themen widmen. Einher geht die Suche nach neuen
Hubertus Butin studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Neuere Geschichte in Bonn und Zürich. Von 1996 bis 1998 arbeitete er als kunsthistorischer Assistent im Atelier Gerhard
Sophie und Thalia Killer sind Killer&Killer: Das Künstlerinnenduo gewann 2018 unseren KunstSalon-Theaterpreis mit ihrer Interpretatation von Kafkas „Der Prozess“, einer Tanz-Theater-Komposition. Seit 2015 bringen
Constantin Hochkeppel (Jahrgang 1990) wird der neue künstlerische Leiter der Sparte Tanz am Stadttheater Gießen. Er studierte Physical Theatre an der Folkwang Universität der
Im Zoom-Gespräch mit der renommierten Literaturwissenschaftlerin Prof. Anne Bohnenkamp-Renken haben wir einen imaginären Ausflug in die Romantik unternommen: Novalis, Brentano, Eichendorff, Caspar David Friedrich
  Wir waren mit einer Gruppe Tanzbegeisterter im Forum Leverkusen und haben einen ganz besonderen Tanzabend erlebt, an dem uns Richard Siegal persönlich begrüßte
  Die Kölner Künstlerin Rita Rohlfing schafft raumgreifende Installationen, Fotografien, Plastiken und Malereien. Ihre Arbeiten sind jedoch oft zwischen den Kunstgattungen angesiedelt. In ihren
  Mit dem KunstSalon Magazin 2020 erhalten Sie Beiträge und Artikel zu ausgewählten Veranstaltungen und Projekten des vergangenen Jahres. Wir wünschen anregende Unterhaltung! Sie
Johannes Post (*1983 in Neuss) studierte von 2004–2011 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und schloss daran das Postgradiuiertenstudieum an der Kunsthochschule für
Beate Gütschow (*1970 in Mainz) studierte von 1993 bis 2000 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und 1998 an der Kunsthochschule Oslo. Sie
Die aus dem Ruhrpott stammende und nun in Köln ansässige Physical Theatre Company KimchiBrot Connection wurde von Elisabeth Hofmann, Laura N. Junghanns und Constantin
Harald Fuchs wurde 1954 in Rehau geboren und studierte zunächst Grafik-Design an der Hochschule für Kommunikation in Würzburg. Anschließend studierte er an der Akademie
Peter Gilles wurde am 15.11.1953 in Köln geboren. Seit 1978 arbeitete er als bildender Künstler Aktionskünstler. Für seine Arbeiten nutzte er den eigenen Körper
Birgit Kahle wurde 1957 in Köln geboren. Sie studierte zunächst Religion und Textilkunde, anschließend Fotografie bei Arno Jansen in Köln. Seit Anfang der 1980er
Guy Stern wurde am 14.01.1922 in Hildesheim geboren und studierte zunächst Romanistik, später Germanistik. Sein Studium wurde durch den zweiten Weltkrieg unterbrochen, nachdem er
Monika von Starck wurde am 03.02.1939 als Monika Helen Hußmann in Köln geboren und studierte Philosophie und Germanistik an der Universität zu Köln und
Gerhardt Haag wurde 1949 geboren und studierte Schauspiel an der Max-Reinhardt-Schule (heute UdK) im damaligen Westberlin. Nach der Ausbildung war er vier Jahre an
Andrea Bleikamp wurde 1970 in Köln geboren. Bereits während ihres Studiums der Germanistik, Soziologie und Philosophie war sie Regieassistentin an den Bühnen der Stadt
Scroll to Top